LK Erdkunde 2 - Kleinebenne

Erdkunde2

Alles begann vor ca 2 1/2 Jahren. Die Todesmutigen Ines, Anja U., Anja C., Katja, Manfred, Stefan, Andreas S., Andreas G., Thomas, Cord, Dirk und Thorsten hatten Erdkunde als zweiten Leistungskurs gewählt. Zur Freude einiger und zum Entsetzen anderer erfuhren wir, wer uns bis zum Abi die nötigen Kenntnisse der Geographie vermitteln sollte: HERMANN KLEINEBENNE.

Unterbrochen wurde der Unterricht bei ihm durch einen zeitweiligen "Unterricht" vom Studienreferendar Bauhus. Die besondere Überraschung war in diesem Halbjahr der Besuch von Monica Elgart (Momo) aus Chile. Zum Halbjahresthema "Entwicklungsländer" hatte sich natürlich viel zu berichten. Noch Monate nach ihrem Rückflug überprüfte Herr Kleinebenne auch Momos Anwesenheit. Am liebsten hätten wir noch eine Exkursion nach Südamerika gemacht ....

Mit Ende der Jahrgangsstufe 11 verloren wir dann unsere ersten Mitglieder: Thorsten, der uns untreu wurde, um dann den Unterricht bei Frau Barnfield zu genießen, und Manfred. Zu Beginn der 12.1 bekamen wir dann noch einen weiteren Mitstreiter, Ulrich M., hinzu. In diesem Halbjahr gab es außer dem "super-spitzen" Unterricht von der fähigsten aller bisher kennengelernten Studienreferendare, Frau Kattmann, keine besonderen Ereignisse. Verloren ging unterwegs allerdings noch der Angler Stefan. Dieser Verlust wurde dann in 13.1 durch den angelwütigen Thorsten H. ausgeglichen. Bemerkenswert ist in diesem Halbjahr ein feucht-fröhliches Kurstreffen. Auf "Absturzquoten" wird hier nicht näher eingegangen ... Der Morgen danach .... Glücklicherweise war in den ersten beiden Stunden an diesem "schwarzen Freitag" Erdkunde LK!

Eine weitere Besonderheit war dann noch die (private) Exkursion nach Hameln (mit gewagten Überholmanövern von Cord und Dirk: 45 und 60 PS), wo uns Frau Asche das theoretisch erlernte hautnah erleben ließ.

Um einen Teil des Kursalltags zu schildern, hier eine typische Klaussurrückgabe. Jedes Heft wird genau unter die Lupe genommen und heftig kritisiert.

Klb: "Dirk, ich konnte es lesen!
Dirk: "Soll ich jetzt lachen !?"

Klb: "Ulli, schreib mal Pakistan an die Tafel!" Ulli schreibt es an.
Klb: "Tja, in der Klausur schreibst du das aber anders. "PAK", das heißt Panzer-Abwehr-Kanone. Und damit das Material auch klar ist, schreibst du "TITAN" dahinter   Paktitan!"

Klb zu Häsi: "Du kannst doch "Capitol Complex" nicht mit Kapitol Komplex übersetzen. Das ist keine Übersetzung, das ist ein VERBRECHEN. UNd wenn Du das am Telefon sagst, meldest du dich bitte nicht mit deinem eigenen Namen."

Nächstes Heft. Klb: "Ines, Du brauchst für deine Schrift schon fast einen Waffenschein!"

Zitat aus Thomas Klausur: "Der Mensch geht in der Hintergrund"
Ulli: "Warum nicht in den Untergrund, als Kanalarbeiter?!"

Oder Klb: "Es wurden Ärzte angesiedelt. Ausdrucksfehler! Jetzt musst du nur noch schreiben, es wurden Ärzte angebaut!"

Kurz vor Beendigung seiner Schullaufbahn wurde Cords Vertrag am Städt. Gymnasium noch um ein Jahr verlängert.

Neben einigen fachspezifischen Kenntnissen haben wir auch gelernt, dass ein Lehrer gewisse Privilegien hat und dass die Demokratie in diesem Kurz begrenzt ist, (A.C.) außerdem wie man einen Tageslichtprojektor selbst ohne Hilfe eines "gefangenen" Russen" (Zitat Klb.) so aufstellt, dass es für den Lehrer möglichst bequem ist.

Ferner sind wir einige der wenigen Glücklichen, die - nach zweimaligem Sortieren der topografischen Karten der Erdkundesammlung wissen, wie die Bundesrepublik Deutschland für die 1:50.000-Karten aufegliedert ist. Mit der Ordnung im Kartenschrank hinterlassen wir so auch ein wertvolles Werk für unsere Nachwelt.

Ingesamt war es allerdings eine tolle, lehrreiche Zeit, in der wir auch oft Spaß miteinander hatten (siehe z.B. Klaussurrückgabe).

Ein  D A N K E S C H Ö N  an Herrn Kleinebenne!

mehr

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen